Nahanni National Park

Region: 
Nahanni National Park

Der Nahanni National Park ist ein Paradies: Wildnisflüsse, Canyons, Schluchten, alpine Tundralandschaft und Wildtiere.

Zugang zum 30.000 Quadratkilometer großen Park ist nur aus der Luft oder auf dem Wasserweg möglich. Flightseeing-Touren und Expeditionen werden von Fort Simpson aus angeboten. Der South Nahanni River fließt 563 Kilometer in südöstlicher Richtung, durch malerische Bergtäler und eine Reihe von Canyons, bevor er beim Nahanni Butte den Liard River erreicht. Auf dieser Strecke reisen jährlich ca. 600 Besucher.

Die Virginia Wasserfälle im South Nahanni River sind zweimal so hoch wie die Niagarafälle und mindestens doppelt so spektakulär. Es gibt eine gut gepflegte Portage um die Wasserfälle herum. Tagesausflügler, die mit dem Wasserflugzeug unterwegs sind, können hier Station machen, um die abwechslungsreiche Umgebung zu bestaunen. Vielleicht begegnen Sie dabei Dallschafen, Bergziegen, Wald-Karibus, Wölfen, Schwarzbären, Grizzlies oder Trompetenschwänen – für sie alle ist der Park Heimat und Schutzgebiet.

An den Rabbitkettle Hotsprings, an den oberen Abschnitten des Flusses gelegen, befinden sich die größten Tuffkalkhügel Kanadas. Geschaffen durch warme Mineralienquellen, die an die Oberfläche sprudeln, wird der Tuffkalk hart und formt komplexe Absätze und Becken. Die Hügel sind zerbrechlich und in einer besonderen Schutzzone geschützt. Der Zugang ist nur Wanderern im Rahmen geführter Touren mit Übernachtung gestattet.

Unheimliche Legenden über verlorengegangene Goldschätze oder Täler, in denen es spukt, erinnern an mysteriöse Todesfälle unter den Goldsuchern, die einst in dieser Region ihr Glück suchten. Ortsnamen wie „Deadmen Valley“, „Headless Creek“, „Headless Range“ und „Funeral Range“ zeugen dieser Geschichten. Das Nahanni National Park Reserve wurde 1978 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen. Rund zehn Jahre später, wurde der South Nahanni River zum Canadian Heritage River erklärt.