North Slave

Sehenswürdigkeiten:

Von den Nord- und Ostufern des Great Slave Lake erstreckt sich diese Region im Osten bis zu den Barrenlands und im Nordwesten bis hin zum Great Bear Lake. Northern Frontier ist eine wahre Abenteuer-Gegend. Sie bietet einige der ältesten exponierten Felsen der Welt. Gespickt mit unzähligen Seen und Flüssen, einige davon noch heute namenlos, ist sie im Sommer ein Paradies für Paddler. Hier befinden sich die Quellgebiete legendärer Wildnisflüsse für Kanuten, die nach Norden und Osten fließen – der Coppermine, der Thelon – und kürzere Flüsse, sowohl wild als auch gezähmt, die nach Süden in den Great Slave Lake fließen.

Besteigen Sie ein Wasserflugzeug und fliegen Sie zu einer Fishing Lodge oder in ein Barrenlands-Camp. Die Fische beißen und die Karibus sind unterwegs. In einer Landschaft aus schmalen Geländerücken und eiszeitlichen Moränen scheinen die Karibus ganz plötzlich aufzutauchen und ebenso schnell wieder zu verschwinden. Winzige Pflanzen überziehen die Landschaft im Frühsommer und verwandeln sich in einen rubinroten Teppich im August. 

Von Yellowknife aus, Hauptstadt und regionales Zentrum, verbindet der Ingraham Trail Highway ein Dutzend Seen und Flüsse. Hier finden Sie Booteinsetzstellen und Picknickplätze, Kanurouten und Campingplätze. Fahren Sie an den östlichen Arm. Die Kulisse ist großartig, nahezu unberührt seit die Gletscher sich zurückgezogen haben. Bestaunen Sie die 600 Meter hohen Klippen, die in stille Buchten eintauchen. An einem sonnigen Sommertag enthüllt der East Arm seine Farben – von Grau und Gelb bis hin zu brillantem Rosa, Marineblau und Türkis.